Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Schwerpunkte 2019-2021

Etablierung von Profilbildenden Bereichen

Der Ausbau von im internationalen Forschungsverbund hervorragend positionierten Profilbildenden Bereichen in nach strengen Kriterien ausgesuchten und ausbaufähigen Stärkefeldern steht im Zentrum der Uni­versitätsentwicklung.

Dazu werden zusätzliche, teils fächerübergreifende und neuartige Professuren geschaffen, vorrangig in die Forschungsinfrastruktur dieser Bereiche investiert und besondere Unterstützung in der Drittmittelakquise und Projektdurchführung wie auch in der Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Als Nährboden für die Profilbildung sollen breite universitätsinterne Forschungsnetzwerke und die Weiterführung des Programms Unkonventionelle Forschung dienen. Die Zukunftssicherung erfolgt außerdem über die ge­zielte Förderung des wissenschaftlichen Spitzennachwuchses im Rahmen der Doctoral Academy Graz.

Für die Berufung der besten WissenschafterInnen und den Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit in der Forschung ist die Erhaltung und Erneuerung der Forschungsinfrastruktur sowie moderner Labore für Forschung und Lehre essentiell. Daher stellt die Reinvestition in Core Facilities und Central Labs sowie der durch rasche Technologieentwicklung veraltenden Hightech-Geräte eine zentrale Notwendigkeit dar.

Integrales Studieren: Employability und Kompetenzen stärken

AbsolventInnen sind die zukünftigen EntscheidungsträgerInnen in Gesellschaft und Wirtschaft. Ihre Persönlichkeitsentwicklung und der Erwerb von Schlüsselkompetenzen für die berufliche Karriere werden mit der Einrichtung der Plattform KLUG – „Kompetenzen lernen Uni Graz“ mit Angeboten, vor allem zu Führung und Entrepreneurship, unterstützt.

Der Weg vom (theoretischen) Wissenserwerb zur (innovativen) Anwendung wird im Rahmen von Erweiterungsstudien und Wahlfachmodulen mittels anwendungsnaher Lehr- und Lernformen und Praxisprofessuren geebnet. Das Programm umfasst auch die Vorbereitung auf die Gründung von Unternehmen und Selbstständigkeit. Das Zentrum für Wissens- und Innovationstransfer (ZWI) stärkt die Verbindung der Universität zur Wirtschaft und schafft Raum für die Gründung von Unternehmen.

Die Universität Graz ist bestrebt, die Qualität der Lehre durch die Verbesserung der Betreuungsrelationen zu heben. Dazu werden in stark betroffenen Studienrichtungen weitere Professuren und Laufbahnstellen eingerichtet.

Smart University

Durch die Weiterentwicklung der Universität Graz zur „Smart University“ wird in Ausein­ander­setzung mit Methoden und Möglichkeiten der Digitalisierung in allen Bereichen – Forschung, Lehre und Verwaltung – ein moderner und verantwortlicher Umgang mit der digitalen Transformation der Gesellschaft erforscht, gelehrt und ausgeführt.

Das Erreichen dieser Zielsetzung wird durch die Einrichtung einschlägiger Professuren im Bereich innovativer Technologien und deren gesellschaftlicher Auswirkungen und Kontrollmöglichkeiten gewährleistet und durch den Erwerb digitaler Kompetenzen und die Nutzung digitaler Formate durch unsere Studierenden nachhaltig verankert.

Der Ausbau der Open Access Journale und Publikationen und der offene Zugang zu Literatur, Forschungsdaten sowie Lehr- und Lernmaterialien stellen weitere unentbehrliche Maßnahmen dar. Begleitet wird dies durch die Zurverfügungstellung einer zeitgemäßen digitalen Infrastruktur und elektronischer Workflows.

Kontakt

Mag.

Andreas Raggautz

Telefon:+43 (0)316 380 - 1800


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.